Transparency International: Korruption in Mazedonien unter Zaev deutlich zugenommen


 Aus dem neuen Bericht von Transparency International geht das Offensichtliche hervor: Die Korruption in Mazedonien steigt seit dem deutlich, nachdem Zaev und die SDSM die Macht im Land übernahmen.

Am internationalen Tag der Korruptionsbekämpfung veröffentlichte Transparency International seinen Korruptionswahrnehmungsindex für Mazedonien, der nun das Land auf einem sehr niedrigen 106. Rang in der Liste der Welt rangiert.

Betracht man die Zahlen aus dem Index der letzten Jahre nüchtern (siehe Grafik unten), erkennt man, dass das Ausmaß der Korruption in Mazedonien sichtbar abnimmt, wenn die konservative VMRO-DPMNE im Amt ist, und dann erneut ansteigt, sobald die sozialdemokratische SDSM das Ruder im Land übernimmt.

Die Wahrnehmung von Korruption, die darauf hinweist, wie stark die Bürger der Korruption ausgesetzt sind, begann mit der Ernennung einer DPMNE-Regierung im Jahr 2006 erstmals spürbar abzunehmen, und für einen Großteil der zehnjährigen Amtszeit von Nikola Gruevski wurde Mazedonien in den 60er und 70er Bereichen der Rangliste eingestuft (Beste Platzierung: 62. Schlechteste: 84. im Jahr der Amtsübernahme).

Transparency International Macedonia

Mit Zaev als Verantwortlichem Premierminister fiel Mazedonien schnell unter die 100 am besten bewerteten Länder und liegt nun sechs Ränge unter dieser Barriere. Es ist dieselbe katastrophale 106. Position in der Rangliste, in der Mazedonien sich unter der Regierung von Crvenkovski und der SDSM befand, die Gruevski damals vorausging.

Bisher rechtfertigte Zaev sich damit, dass die schlechten Werte auf das "Gruevski-Regime" zurückzuführen sind. 

QUELLE:  Netpress (Mazedonisch)

ENGLISH TRANSLATION you can find here

Kommentar posten

0 Kommentare